Mediahaus Verlag GmbH: Verbindung von Theorie und Praxis

Wie verbindet man die Erkenntnisse der Wissenschaft mit den Anforderungen der Praxis? Diese Frage stellte sich Sibel Kabayel – die Gründerin der Mediahaus Verlag GmbH – nachdem sie erfolgreich ihr BWL-Studium absolviert hatte. Die Absolventin hatte alle Voraussetzungen, die es braucht: Sie hat eine Ausbildung zur Bürokauffrau absolviert, dann als Assistentin der Geschäftsführung gearbeitet und nebenher im Abendstudium ein Studium der BWL gemeistert.

Schon früh im Studium war Kabayel klar, was sie machen wollte: Print. Kabayel liest privat gerne Magazine, doch hat sich lange nicht getraut, sich in dieser Branche selbstständig zu machen. Doch im Studium lernte sie, dass sie mit ihrer Vorliebe nicht alleine ist. Sie lernte auch, wie man in dieser Branche erfolgreich Geld verdient. Nach ihrem Studium war es dann soweit: Sie gründete 2016 die Mediahaus Verlag GmbH in Düsseldorf.Magazin am Frühstückstisch

Geschäftsmodell der Mediahaus Verlag GmbH

Kabayel lernte im Studium die theoretische Begründung, warum sie so gerne Magazine liest. Und sie lernte auch, warum sie damit nicht alleine ist und welchen Wert die Werbung hat. So war das Geschäftsmodell der Mediahaus Verlag GmbH geboren: Ein Bürgermagazin, das Themen aus der Region behandelt und sich durch Werbung finanziert.

Für jede Region Deutschlands gibt der Mediahaus Verlag GmbH ein Bürgermagazin heraus, das Themen aus der Region behandelt. Denn Menschen informieren sich über Ereignisse, die ihre Region betreffen, immer noch hauptsächlich aus Zeitungen und Magazinen. Hier spielt das Internet nur eine untergeordnete Rolle.

Mediahaus Verlag GmbH setzt Erkenntnisse der Wissenschaft um

Das Geschäftsmodell der Mediahaus Verlag GmbH ist klar: Für kleine Unternehmen aus der Region lohnt sich oft keine Internetwerbung. Auch die Präsenz auf Facebook wird häufig nicht gepflegt. Was hier aber immer noch zieht ist die Printwerbung, gerade bei regionalen Themen. Hier greifen die Menschen vermehrt zu regionalen Zeitungen.

Weiterer Vorteil: Wer Print liest, erinnert sich besser an die Anzeigen. Der Grund: Wer Gedrucktes liest, lenkt sich weniger ab. Wer auf seinem Smartphone nach Informationen sucht, macht nebenher meist noch etwas anderes. Und ein Klick weiter lauert auch schon eine weitere Ablenkung. Die Zahlen sprechen für sich: Leser nehmen sich mehr Zeit, eine Zeitung zu lesen. Selbst die Gruppe der 16- bis 29-Jährigen liest durchschnittlich 53 Minuten ein Magazin.

Auch aussagekräftig: Als die britische Zeitung „The Independent“ im März 2016 beschloss, die Printausgabe einzustellen und alle Artikel nur noch online zu stellen, ging die Gesamt-Lesezeit um 81 Prozent zurück. Das hat gerade für die Werbebranche einen großen Nachteil: Damit erreicht sie weniger Menschen.

Mediahaus Verlag GmbH: Über 95 Prozent Kundenzufriedenheit

Die wissenschaftlichen Studien, die das alle belegen und herausarbeiten, waren Kabayel bewusst, als sie 2016 die Mediahaus Verlag GmbH gegründet hat. Kabayel wusste auch: Sie als ausgebildete Kauffrau mit langjähriger Berufserfahrung als Assistentin der Geschäftsführung kennt daher auch Anforderungen der Praxis: Was muss man bei der Gründung beachten? Wie verhandelt man mit Geschäftspartnern? Was muss bei einer Akquise beachtet werden? Diese Erfahrungen setzte sie um.

Was für Kabayel auch wichtig war und ist: die sogenannten soften Faktoren. Sie machte eine starke Kundenorientierung zur DNA der Mediahaus Verlag GmbH. Kunden können sich jederzeit an die Mitarbeiter des Supports wenden und die Grafiker helfen bei der Erstellung der Anzeige, damit sie ihre volle Wirkung erfüllt. Diese Ausrichtung auf Kunden zahlt sich aus: Der Mediahaus Verlag GmbH hat eine Kundenzufriedenheit von über 95 Prozent.